Für Infos zum Projekt Perspektiven bilden siehe weiter unten: https://commitmuenchen.com/uber-commit-e-v/perspektiven-bilden/#beschreibung

Aktuelles – Unterstützung für unser Teammitglied Nurullah

Nurullah Azimi ist 34 Jahre alt. Er wuchs unter sehr herausfordernden Lebensbedingungen in Afghanistan und Pakistan auf. Bereits sehr früh musste er die Schule verlassen, um sich seinen Lebensunterhalt selbst zu verdienen. Im Jahr 2011 hatte er es geschafft der Gefahr und Perspektivlosigkeit in Pakistan zu entfliehen. Nurullah traf eine Entscheidung, nahm die Risiken auf sich und flüchtete nach Deutschland.

Hier angekommen, gab sich Nurullah trotz allen Herausforderungen (Wohnsituation, Arbeitsmarkt. Sprache usw.) große Mühe ein aktiver und wertvoller Teil dieser Gesellschaft zu werden.

Er spielte Volleyball im örtlichen Sportverein und engagierte sich ehrenamtlich beim internationalen und interkulturellen Kochprojekt Culture Kitchen in München –  beides Kontexte in denen er viele neue Freund*innen fand und die ihn hier in Deutschland ankommen ließen.

Die gesammelten Erfahrungen aus der Gastronomie im Rahmen der Veranstaltungen von Culture Kitchen, nutzte er geschickt, um anschließend zwei Jahre lang in einem Restaurant in Nördlingen als Küchenhilfe und Bedienung zu arbeiten. In der Gastronomie fühlte er sich immer sehr wohl und er sah und sieht dort auch jetzt noch seine berufliche Zukunft. Sein damaliger Arbeitgeber hat ihm schon jetzt vertraglich einen Ausbildungsplatz für die Zeit nach seiner Rückkehr aus Afghanistan zugesichert.

Er war außerdem insgesamt sechs Jahre (seit 2013) Teil von Commit München e.V.. Er engagierte sich stark im Organisationsteam  unseres Projekts „Perspektiven bilden“, einer Seminarwoche, die junge Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen dazu einlädt, einander zu begegnen, sich selbst und die Welt zu reflektieren und sie gemeinsam ein Stück besser zu machen.

Als gemeinnütziger Verein sind wir auf die tatkräftige Unterstützung von Ehrenamtlichen wie Nurullah angewiesen, um unsere Projekte zu verwirklichen. Nurullah war stets mit großem Einsatz dabei. Seine Fähigkeiten und Talente sowohl im kulinarischen als auch im sozialen Bereich haben dazu beigetragen, dass die regelmäßig stattfindende Seminarwoche, so sein konnte, wie wir sie alle geschätzt haben – ein Ort, an dem Gemeinschaft und Willkommen großgeschrieben werden.

Das Perspektiven bilden Team mit Nurullah (3. von links in der mittleren Reihe)

Im April 2019 wurde Nurullah Azimi als er gerade zum Fahrschulunterricht ging von der Polizei aufgegriffen und nach Afghanistan, seinem Geburtsort, abgeschoben. Er wurde total überraschend aus seinem Leben in Deutschland gerissen, welches er sich in den letzten acht Jahren mit allen Kräften aufgebaut hatte. Seit diesem Tag gibt es eine engagierte Gruppe in Deutschland, die ihn von hier aus in Afghanistan unterstützt.

So konnte Nurullah sich unter anderem in Kabul selbstständig auf seine Deutsch Sprachprüfung (B1) vorbereiten und diese in Islamabad (Pakistan) ablegen und bestehen.

Doch in Sicherheit ist er dort nicht und die Sorge um ihn ist groß.

„In Kabul und anderen Landesteilen werden immer wieder schwere Anschläge verübt, die zahlreiche Todesopfer und Verletzte fordern. Bombenanschläge, bewaffnete Überfälle und Entführungen gehören seit Jahren in allen Teilen von Afghanistan zum Angriffsspektrum der regierungsfeindlichen Kräfte. Sie richten sich auch gegen die internationalen Partner der afghanischen Regierung, darunter Deutschland, und deren Staatsangehörige.“

So steht es auf der Seite des deutschen Auswärtigen Amtes.

Warum man schutzlose Menschen in eine Weltregion abschiebt, die so unsicher ist, dass man deutschen Bürger*innen von einer Reise dorthin dringend abrät, bleibt für uns nicht nachvollziehbar.  Besonders wenn es sich um Menschen handelt, die sich hier in Deutschland mit großen Anstrengungen, viel Zeit und Energie ein stabiles Leben und eine vielversprechende Lebensperspektive aufgebaut hatten.

Die Tatsache, dass uns mit Nurullah ein treues und engagiertes Teammitglied genommen wurde, stimmt uns immer noch sehr traurig. Wir hoffen, ihm, mit Hilfe dieser Petition – mit eurer Hilfe – die Rückkehr nach Deutschland und in unsere Mitte zu ermöglichen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn du Nurullah mit einer Spende unterstützt! Hier der Link zu Spendenseite:

https://www.betterplace.org/de/projects/59380-unterstuetzung-fuer-die-rueckkehr-von-abgeschobenen-afghanen

Perspektiven bilden

logoInnerhalb eines Wochenseminars geben wir jungen Menschen, die vor dem Beginn eines neuen Lebensabschnittes stehen, Raum, um über eigene Werte, Denk- und Handlungsweisen zu reflektieren, Fähigkeiten und Neigungen zu entdecken und verschiedene Lebens- und Berufswege kennenzulernen.

In diesem Rahmen bieten wir den Teilnehmenden die Möglichkeit ein Bewusstsein für den eigenen Handlungsspielraum in der Gesellschaft zu entwickeln, um das eigene Wirken in einer globalisierten Welt zu reflektieren. Dabei werden der Blick für Diversität sowie die Fähigkeit zu Toleranz und EmpaIMG_1968thie geschult.

Im Zentrum der Reflexion stehen die eigenen Wünsche, Stärken, Prioritäten und Werte sowie der Austausch über Lebensideen und -konzepte. Darauf aufbauend werden konkrete Handlungsmöglichkeiten zur Verwirklichung dieser Ideen aufgezeigt. Wir wollen Zukunftsängsten entgegenwirken und den SeminarteilnehmerInnen Mut machen Interessen zu verfolgen, die nicht unbedingt der Erwartung eines geradlinigen Lebenslaufs entsprechen.

Anmeldung und weitere Informationen zu Perspektiven bilden gibt es auf der Projektwebsite.

Perspektiven bilden und MindLinks wurden von 2017 bis 2019 durch die Bundeszentrale für politische Bildung im Rahmen des Modellprojekts Perspektiven verbinden gefördert.